Trainingsbetrieb ist wieder offen

Details finden sich auf den Seiten für die jeweiligen Sportarten.

Reservierungen oder Nachweise über Impfungen, Tests und so weiter sind nicht mehr erforderlich. Sportgeräte können wieder ausgeliehen werden.

In jedem Fall müssen Trainingszeiten dokumentiert werden (i.e. in die Schießbücher eingetragen werden)! Ab sofort sind am Eingang der Schießstände, Bogenplatz und Luftgewehrhalle QR-CODES. Dort könnt ihr euch vor betreten der Stände über das Handy anmelden. Einfach LUCA-App installieren und den Code scannen. Es wäre toll, wenn sich möglichst viele Schützen darüber einloggen, es dient zu eurer eigenen Sicherheit. Wessen Handy das nicht kann, kein Problem, für den ändert sich nichts. Der Eintrag in die Schießbücher bleibt bestehen, da dies für die Schießnachweise erforderlich ist. 
Um es so einfach wie möglich zu machen, wurde automatisches ausloggen konfiguriert. Sobald ihr euch 100m vom Verein wegbewegt, werdet ihr ausgeloggt.
Auch in der Gaststätte könnt ihr euch einloggen, dort entfällt die „Zettelwirtschaft“. Nur wer nicht die Möglichkeit hat, muss weiterhin die Vordrucke schriftlich ausfüllen.

Es besteht eine Maskenpflicht mit Ausnahme bei der Schußabgabe.

Bei Betreten des Standes Hände desinfizieren.

Im Stand ist der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Die Standplätze sind vorgegeben. Direkter Körperkontakt ist untersagt.

Kontakt außerhalb der Trainingszeit vor den Ständen sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei sind 1,5 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten.

In den Schießständen sind die benutzten Flächen und Bedienungselemente vor und nach dem Training selbst zu desinfizieren.

Zur Dokumentation bitte eigene Kugelschreiber benutzen. Solltet ihr keinen dabei haben, muss der Vereinsschreiber nach der Benutzung desinfiziert werden.

Die Standaufsichten sind verpflichtet, auf die Einhaltung der Hygienevorschriften zu achten.

Es gibt keine Bogen- und auch keine Waffenausgabe.

Vom Training ausgeschlossen sind Personen, die Symptome einer möglichen Infektion aufweisen, oder in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt noch keine 14 Tage vergangen sind.

Jeder haftet persönlich bei Verstößen gegen die Regeln der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg.

Bei Verstößen droht die Einstellung des Schießbetriebes durch das Ordnungsamt Ettlingen.